Brünierung

Das Brünieren ist ein nass-chemisches Verfahren, mit dessen Hilfe aus Eisen- und Stahlwerkstoffen eine festhaftende, schwarze Eisenoxidschicht (Fe³O4) erzeugt wird. Die Intensität der Färbung hängt bei der Brünierung von der Art des Grundmetalls, der Wärmebehandlung und der mechanischen Vorbehandlung des Grundmaterials ab.


Brünierung

Brünierung

Eine chemische Reaktion erfolgt durch das Tauchen, der zu brünierenden Teile in einer siedenden, alkalisch oxidierenden Lösung bei einer Temperatur von 145° C. Dabei entstehen Schichten mit einer Dicke von ca. 0,5 – 2,0 Mikrometer. Wegen der niedrigen Behandlungstemperatur können auch bereits gehärtete Werkstoffe problemlos behandelt werden. Durch ein Befetten der Werkstücke nach dem Brünieren erhalten die Werkstücke ihre eigentliche Korrosionsbeständigkeit.

Beispiele

Drehteile brüniert

Fräsbauteile brüniert

Ausführungen:

  • nach DIN 50938

Bearbeitungsgrößen: bis 1.300 mm und 500 Kg Stückgewicht

 

Im Download-Bereich finden sie ein Bild mit der Gesamtansicht der Oberfläche BRÜNIERUNG